Für AlleFür Betroffene

Was die Politik tun kann

Die Initiative Wunschkinder – Zukunft für Deutschland setzt sich für eine moderne Familienpolitik in Deutschland ein. Dazu gehört die familienpolitische Unterstützung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch, die derzeit stark durch die Finanzierung notwendiger Behandlungen belastet werden. Durch ein neues partnerschaftliches Modell der Finanzierung wollen wir mehr Kinderwunschbehandlungen ermöglichen und damit die Geburt von vielen tausend Wunschkindern fördern.

Unsere Forderung: Mehr gesellschaftliche Unterstützung und eine finanzielle Entlastung der Kinderwunschpaare!

Die Geburtenzahlen und die Entwicklung der Behandlungszahlen bei Kinderwunschpaaren seit 2004 zeigen deutlich: Wer bei Kinderwunschbehandlungen spart, hindert Paare massiv daran, ihren Wunsch nach Nachwuchs und Familie zu verwirklichen. Die Initiative Wunschkinder – Zukunft für Deutschland will einen konstruktiven politischen Dialog für mehr Kinderwunschbehandlungen fördern und begrüßt jede Form der Verbesserung des Status quo. In diese Debatte bringt die Initiative einen konkreten Vorschlag für ein neues Finanzierungsmodell von Kinderwunschbehandlungen ein.


Ungewollte Kinderlosigkeit und ihre Folgen für Deutschland

Ungewollte Kinderlosigkeit betrifft die ganze Gesellschaft! Denn unter den Folgen sinkender Geburtenzahlen leiden wir alle. Die seit Jahren sinkende Zahl an Geburten führt langfristig zu einem Rückgang der Erwerbsfähigen, einer stagnierenden Wirtschaft sowie entvölkerten Gegenden in ganz Deutschland.

Kinderwunschbehandlungen sind ein einfacher Weg zu mehr Kindern

Kinderwunschbehandlungen können helfen, die demografische Entwicklung nachhaltig zu verbessern. Allerdings ist seit der Gesundheitsreform 2004, bei der die Leistungen für Kinderwunschpaare um 50 Prozent gekürzt wurden, die Zahl der Behandlungen dramatisch zurückgegangen. Jedes Jahr werden als Folge dieser Fehlentscheidung ca. 6.400 Kinder weniger geboren. Das entspricht in etwa der jährlichen Geburtenzahl einer deutschen Metropole wie Düsseldorf.

Dagegen steht die positive demografische Bilanz von Kinderwunschbehandlungen. Allein in den zehn Jahren von 1997 bis 2006 sind 105.000 Geburten durch Kinderwunschbehandlungen möglich geworden. Vorreiter wie Österreich und Dänemark haben das demografische Potential erkannt und fördern Kinderwünsche finanziell mit durchschlagendem Erfolg.

Weitere Informationen:

Download:

Suche