Für AlleFür Betroffene

Finanzierung der Kinderwunschbehandlungen

Mit der Gesundheitsreform 2004 hat sich die Kostenerstattung für die Kinderwunschbehandlung geändert. Die Krankenkassen übernehmen nur noch 50 Prozent der Behandlungskosten. Da diese Situation zu einem massiven Rückgang von Kinderwunschbehandlungen geführt hat, hat die Initiative Wunschkinder - Zukunft für Deutschland ein Finanzierungsmodell entwickelt, das die finanzielle Belastung betroffener Paare reduzieren würde.

Es gibt gute Gründe dafür, den Wunsch nach Kindern zu fördern - sowohl demografisch als auch familienpolitisch ist es sinnvoll, wenn mehr Kinder geboren werden. Unser Vorschlag basiert deshalb auf einer Förderung durch öffentliche Mittel, ohne Krankenkassen und Betroffene weitergehend zu belasten.

Suche