Für AlleFür Betroffene

Kryokonservierung


Unter Kryokonservierung versteht man das Einfrieren und Lagern von Zellen bei tiefen Temperaturen in flüssigem Stickstoff. Dies geschieht durch spezielle Kryokonservierungsverfahren mit einem membranschützenden Medium, dem Kryoprotektivum, mit dem Zellen über lange Zeiträume ohne Beeinträchtigung ihrer Lebensfähigkeit gelagert werden können.
Lassen sich bei einer Eizellentnahme im Rahmen der IVF-Behandlung mehr Einzellen befruchten, als für den Transfer vorgesehen sind, kann man die überschüssigen befruchteten Eizellen einfrieren und in einem eventuell notwendigen weiteren Behandlungszyklus verwenden. Die Kosten für ein dieses Verfahren werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen.

Suche