Für AlleFür Betroffene

Informationen

Abort
Definition:Fehlgeburt
Adhäsionen
Definition:Narbengewebe

Narbengewebe, das sich nach Entzündungen, operativen Eingriffen oder Blu
tungen bildet und in Form von Verwachsungen Funktionsstörungen innerer Organe verursachen kann

Akrosom
Definition:haubenähnliche Struktur

haubenähnliche Struktur, die die vordere Hälfte des Kopfteils des Spermiums umgibt

akrosomale Funktionsstörung
Definition:Spermienfehlfunktion

Spermien können wegen einer Enzymstörung nicht an der Zona pellucida haften oder eindringen (siehe auch Mikroinjektion)

Amenorrhoe
Definition:Ausbleiben der Monatsblutung

Ausbleiben der Menstruation über einen längeren Zeitraum, ohne dass eine Schwangerschaft vorliegt.

Amniozentese
Definition:Fruchtwasseruntersuchung

Fruchtwasseruntersuchung. Eine vorgeburtliche Untersuchung zwischen der 14.und 18. Schwangerschaftswoche zur Feststellung von Anomalien des Fötus

Anamnese
Definition:Vorgeschichte einer Krankheit
Androgen
Definition:männliches Geschlechtshormon

männliches Geschlechtshormon, welches jedoch auch von Frauen in geringen Mengen von Eierstöcken und Nebennierenrinde gebildet wird.

Andrologie
Definition:Wissenschaft männlicher Fortplanzung

Wissenschaft der für das männliche Fortpflanzungssystem spezifischen Störungen

Anovulation
Definition:Ausbleiben des Eisprungs

Ausbleiben des Eisprungs. Menstruationszyklen, in denen kein Eisprung stattfindet, nennt man anovulatorisch. Es kann auch dann zur Monatsblutung kommen, wenn kein Eisprung stattgefunden hat

Antikörper
Definition:Spezielles Protein

Spezielles Protein, welches vom Körper produziert wird und auf fremde Substanzen (Antigene) reagiert. Eine Frau kann Antikörper gegen das Sperma ihres Partners bilden, in manchen Fällen bildet der Mann auch Antikörper gegen seine eigenen Spermien

assistierte Befruchtung
Definition:alle medizinischen Verfahren für die Kinderwunschbehandlun

unter diesem Begriff werden alle medizinischen Verfahren für die Kinderwunschbehandlung zusammengefasst

Asthenozoospermie
Definition:Verminderung der Spermienbeweglichkeit

Verminderung der Spermienbeweglichkeit. Die Spermien sind entweder unbeweglich oder langsamer als normale Spermien

Azoospermie
Definition:Fehlen von Spermien in der Samenflüssigkeit
Basaltemperatur
Definition:Körpertemperatur

Körpertemperatur (auch Morgen- oder Aufwachtemperatur genannt). Anhand der Temperaturkurve lässt sich der menstruelle Hormonzyklus bestimmen

Befruchtung
Definition:Verschmelzung einer Eizelle und eines Spermiums

Verschmelzung einer Eizelle und eines Spermiums; die sogenannte Befruchtung findet in den Eileitern statt

Blastozyste
Definition:frühes Stadium der embryonalen Entwicklung

frühes Stadium der embryonalen Entwicklung, etwa 8 Tage nach der Befruchtung

Candida
Definition:Hefepilz

Hefepilz, der zu dickflüssigem, weißlichem Ausfluss aus der Vagina und zu starkem Juckreiz führt

Chimäre
Definition:Mischwesen, wie etwa Zwitter aus Ziege und Schaf
Chlamydien
Definition:durch Geschlechtsverkehr übertragener Organismus

ein durch Geschlechtsverkehr übertragener Organismus, der bei Männern die Spermaqualität beeinträchtigt und bei Frauen zu schweren Formen von Beckenentzündungen führen kann, wodurch u.U. die Eileiter geschädigt werden und was dann zu Unfruchtbarkeit führen kann

Chlomiphen
Definition:synthetisches Östrogen

ein synthetisches Östrogen, das zur Auslösung des Eisprungs verwendet wird

Chorionzottenbiopsie
Definition:pränatale Diagnostik

eine pränatale Diagnostik ab der 8. Schwangerschaftswoche zur Feststellung von Anomalien des Fötus

Chymotrypsin
Definition:Verdauungsenzym, welches Proteine abbaut
Corpus Iuteum
Definition:Gelbkörper

Gelbkörper; das Corpus luteum ist eine gelbliche Substanz im Eierstock, die sich aus einem reifen Eibläschen kurz nach dem Eisprung bildet. Dieser Gelbkörper sondert Progesteron und etwas Östrogen ab. Wenn sich die Eizelle befruchtet,vergrößert er sich und schüttet zur Unterstützung der Schwangerschaft Hormone aus

Donogene Insemination
Definition:Befruchtung mit Fremdsperma

Die donogene (oder heterologe) Insemination (auch Spendersamenbehandlung) ist eine Form der intrauterinen Insemination. Das verwendete Sperma stammt nicht vom Partner der Frau, sondern von einem anonymen Spender.

Eierstöcke
Definition:Drüsen in denen sich die Eizellen befinden

zwei knotenförmige, mandelgroße Drüsen, angeordnet an beiden Seiten der Gebärmutter, in denen sich die Eizellen befinden. Die Eierstöcke produzieren die weiblichen Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron

Eileiter
Definition:

röhrenförmige Kanäle, die von der Gebärmutter wegführen und in fingerähnlichen Auswüchsen an den Eierstöcken enden und durch die die Eizellen nach dem Eisprung in die Gebärmutter wandern. Die Befruchtung findet in den Eileitern statt

Eileiterkatheterisierung
Definition:Untersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter

eine neuartige, kaum belastende und in vielen Fällen aussagekräftige Untersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter. Im Gegensatz zur HSG kann die Eileiterkatheteriserung ambulant und ohne Strahlenbelastung durchgeführt werden

Eizelle
Definition:weibliche Keimzelle
ektope Schwangerschaft
Definition:abnormale Schwangerschaft

abnormale Schwangerschaft, bei welcher sich eine befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutter z.B. in den Eileiter, den Eierstock oder die Bauchhöhle einnistet

Embryo
Definition:Frucht der Gebärmutter bis zur 8. Woche der Schwangerschaft
endogen
Definition:körpereigen oder im Körperinneren entstehend
endokrine Drüsen
Definition:Organe, welche Hormone in den Blutkreislauf absondern

Organe, welche Hormone in den Blutkreislauf absondern und dadurch verschiedene Vorgänge im Körper regulieren. Die Hirnanhangdrüse und die Gonaden sind z.B. endokrine Drüsen

Endometriose
Definition:Krankhafte Wucherung von Gebärmutterschleimhaut ausserhalb der Gebärmutter.

krankhafter Zustand, bei dem endometriales Gewebe, d.h. Gebärmutterschleimhaut, an Orten außerhalb der Gebärmutter wächst. Dies führt oft zu einer schmerzhaften Menstruation und zu Unfruchtbarkeit

Endometrium
Definition:Gebärmutterschleimhaut

Schleimhaut der Gebärmutterinnenwand. Die Gebärmutterschleimhaut baut sich während des Menstruationszyklus bis zum Zeitpunkt des Eisprungs auf. Wenn eine Befruchtung stattfindet, kann sich die Eizelle in der Gebärmutter einnisten, wenn nicht, kommt es zur Monatsblutung

Epididymis
Definition:Nebenhoden
Epididymo-Vasotomie
Definition:Chirurgischer Eingriff am Nebenhoden

mikrochirurgischer Eingriff zur Entfernung eines Hindernisses beim Abfließen des Spermas aus den Hoden

exogen
Definition:außerhalb des Körpers entstehend
extrakorporal
Definition:außerhalb des Körpers
Fertilisation
Definition:Befruchtung

Befruchtung. Eindringen einer Samenzelle in eine Eizelle

Follikel
Definition:Ansammlung von Bläschen

Ansammlung von Bläschen, die als Schutz und Nahrung eine anatomische Struktur umgeben. Die Follikel in den Eierstöcken umschließen die sich entwickelnden Eizellen. Beim Eisprung reißt der Follikel auf und entlässt eine Eizelle

Fötus
Definition:Bezeichnung für die Frucht im Mutterleib nach Abschluss der Organbildung d.h. nach dem 3. Monat
FSH (Follikel stimulierendes Hormon)
Definition:von der Hirnanhangdrüse ausgeschüttetes Hormon

Follikel stimulierendes Hormon, von der Hirnanhangdrüse ausgeschüttetes Hormon, welches bei der Frau das Hormon) Wachstum der Eibläschen im Eierstock und beim Mann die Entwicklung der Samenzellen stimuliert

Galaktorrhoe
Definition:Milchproduktion ohne Schwangerschaft

Milchproduktion ohne Schwangerschaft, häufig auf einen Überschuß des Hormons Prolaktin zurückzuführen

Gameten
Definition:Eizellen und Spermien

Sammelbegriff für weibliche und männliche Keimzellen, d.h. Eizellen und Spermien

Gaspertubation
Definition:Durchblasen der Tuben (Eileiter) zur Überprüfung ihrer Durchlässigkeit
gekreuzter Spermieninvasionstest
Definition:ein Spermienfunktionstest

Test zur Feststellung sowohl der Fähigkeit des Spermas eines Patienten,
bekanntermaßen normalen Schleim zu durchdringen, als auch der Fähigkeit, den Schleim der Partnerin zu durchdringen

Geschlechtskrankheiten
Definition:Infektionen, die das Geschlecht betreffen oder durch Geschlechtsverkehr übertragen werden

Infektionen, die das Geschlecht betreffen oder durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Allgemein bekannte Geschlechtskrankheiten sind Gonorrhoe und Syphilis. Krankheiten wie diese sind heilbar, wenn frühzeitig ein Arzt aufgesucht wird. Wenn sie unbehandelt bleiben oder erst in einem fortgeschrittenen Stadium behandelt werden, sind Geschlechtskrankheiten eine Hauptursache für Unfruchtbarkeit bei Männern als auch bei Frauen

GIFT (intratubarer Gametentransfer)
Definition:Fortpflanzungsmethode

Fortpflanzungsmethode, bei der die Entwicklung mehrerer Follikel herbeigeführt Gametentransfer) wird und die reifen Eizellen aus dem Eierstock entnommen werden. Danach erfolgt eine sofortige getrennte Einbringung von Samen und Eizellen direkt in den Eileiter, wo die Befruchtung stattfinden kann

Gonaden
Definition:Drüsen, die die Fortpflanzungszellen produzieren

Drüsen, die die Fortpflanzungszellen produzieren (bei der Frau die Eierstöcke, beim Mann die Hoden)

Gonadotropine (hMG, humane menopausale Gonadodotropine)
Definition:weibliches Hormon

hMG, humane menopausale Gonadodotropine. Hormone, die aus dem Urin von Frauen nach der Menopause gewonnen, gereinigt und aufbereitet werden. hMG enthält FSH und LH

Gravidität
Definition:Schwangerschaft
hCG (Choriongonadotropin)
Definition:Hormon, das während der Schwangerschaft gebildet wird

Hormon, das während der Schwangerschaft gebildet wird. hCG bewirkt die Abgabe von Östrogenen und Progesteron, um das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut zu unterstützen

heterologe Insemination
Definition:Insemination mit (meist anonymen) Spendersamen

siehe Insemination. Insemination mit (meist anonymen) Spendersamen

Hoden
Definition:

Testes; männliche Geschlechtsorgane, die sich im Hodensack befinden. Sie sondern das männliche Hormon Testosteron ab und produzieren die männlichen Keimzellen, die Spermien

Hodenbiopsie
Definition:Gewebsentnahme aus dem Hoden zur Untersuchung

Gewebsentnahme aus dem Hoden zur Untersuchung. Die Spermienreife kann beurteilt werden und es können Rückschlüsse auf einen Verschluss der Samenleiter gezogen werden

Hodenhochstand
Definition:

Beim Säugling befindet sich der Hoden nicht im Hodensack, sondern im Bauchinneren, wobei dieser einem Wärmefluss ausgesetzt ist, welcher sich negativ auf die Spermiogenese (Samenentwicklung) auswirkt

homologe Insemination
Definition:das Sperma des Ehemannes/Partners wird in die Gebärmutter gebracht (siehe Insemination)
Hormone
Definition:Substanzen, die von speziellen Zellen einiger Organe abgesondert werden

Substanzen, die von speziellen Zellen einiger Organe, z.B. den endokrinen Drüsen, abgesondert werden. Hormone fungieren als chemische Botenstoffe bei der Regulierung von Stoffwechselprozessen im gesamten Organismus

Hormonelle Stimulation
Definition:

Begleitend zu den Behandlungsmethoden werden durch die Gabe von Fruchtbarkeitshormonen die Follikelbildung und der Eisprung unterstützt.

HSG (Hysterosalpingographie)
Definition:Röntgenologische Untersuchung der weiblichen inneren Geschlechtsorgane

Röntgenologische Untersuchung der weiblichen inneren Geschlechtsorgane, besonders zur Feststellung der tubaren (Eileiter) Durchlässigkeit

Hydrosalpinx
Definition:Eileiter, der am lateralen (äußeren), Fimbrien (Flimmerhärchen) besetzten Ende verschlossen ist
Hydrozele
Definition:überschüssige Flüssigkeit rund um einen Hoden

überschüssige Flüssigkeit rund um einen Hoden, wodurch der Hodensack vergrößert erscheint

Hyperprolaktinämie
Definition:Hormonstörung

erhöhter Gehalt des Hormons Prolaktin als mögliche Folge eines gutartigen Tumors oder der Einnahme bestimmter Medikamente. Hyperprolaktinämie ist eine Ursache für Unfruchtbarkeit (siehe auch Galaktorrhoe)

Hyperstimulationssyndrom (OHSS)
Definition:Krankheitsbild, das bei der Ovulationsauslösung auftreten kann

Krankheitsbild, das bei der Ovulationsauslösung auftreten kann. Symptome
(OHSS)können sein: Vergrößerung des Eierstocks, Flüssigkeitsansammlung im Unterleib, Magen-Darm-Störungen, Unterleibsblähungen; in ernsten Fällen auch Störungen der Lungen und des Herz-Kreislauf-Systems, welche einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen

Hypophyse
Definition:Hirnanhangdrüse

Hirnanhangdrüse, die FSH, LH und andere wichtige Hormone freisetzt, die für Wachstum, Entwicklung sowie Fruchtbarkeit verantwortlich ist

Hypothalamus
Definition:Hormondrüse im Gehirn

Drüse, die sich am Schädelboden befindet und Hormone in den Blutkreislauf absondert. Sie kontrolliert Funktionen wie die Körpertemperatur und den Appetit und steuert die Hormonausschüttung der Hypophyse

ICSI (intracytoplasmic Sperm injektion)
Definition:eine Mikroinjektionstechnik im Rahmen der IVF

eine Mikroinjektionstechnik im Rahmen der IVF, bei der Sperma in die Eizelle gebracht wird. Bei dieser Technik ist ein einzelnes befruchtungsfähiges Spermium

Implantation
Definition:Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter
in vitro
Definition:im Reagenzglas
in vivo
Definition:im Körper
In-Vitro-Fertilisation (IVF)
Definition:Befruchtung außerhalb des Körpers

Bei der IVF-Methode werden der Frau Eizellen entnommen und außerhalb des Körpers mit den Spermien des Ehemanns zusammengebracht. Die so entstandenen Embryonen werden in die Gebärmutter zurückgegeben.

Infertilität
Definition:Unfruchtbarkeit (siehe auch Sterilität)

siehe auch Sterilität

Insemination
Definition:Einbringung von aufbereitetem Sperma in die Gebärmutter...

Verfahren zur Erleichterung des Aufeinandertreffens von Spermium und Eizelle.Mit Hilfe eines Katheters wird aufbereitetes Sperma an den Eingang des Gebärmutterhalses oder direkt in die Gebärmutter gebracht

intratubarer Gamententransfer
Definition:Einbringen von Gameten in den Eileiter

siehe GIFT; Gameten

intrauterin
Definition:in die Gebärmutter
Intrauterine Insemination (IUI)
Definition:Einbringung von aufbereitetem Sperma in die Gebärmutter

Bei der IUI-Methode werden Samenzellen des Mannes im Labor gereinigt und aufbereitet und anschließend in die Gebärmutter der Frau übertragen.

Intrazytoplasmatische Insemination (ICSI)
Definition:Einbringen eines ausgewählten Spermiums direkt in die Eizelle

ICSI ist eine Weiterentwicklung der In-Vitro-Fertilisation: Sind die Spermien des Mannes insgesamt von schlechter Qualität, wird bei der ICSI-Methode ein einzelnes Spermium direkt in eine Eizelle der Ehefrau injiziert. Der so entstandene Embryo wird dann in die Gebärmutter zurückgegeben.

invasive Methoden
Definition:Behandlung mit Hilfe von körperlichen Eingriffen

unter invasiven Methoden werden alle assistierten Befruchtungsmethoden verstanden, bei denen ärztliche Instrumente in den Körper eindringen und mit denen gesundheitliche Risiken verbunden sind

IVF (In-vitro Fertilisation)
Definition:extra-korporale, außerkörperliche oder Retortenbefruchtung

extra-korporale, außerkörperliche oder Retortenbefruchtung. Mit Hilfe von Hormonen wird die Entwicklung mehrerer Follikel herbeigeführt. Diese werden punktiert und mit dem Sperma des Partners vermischt. Die befruchteten Eizellenwerden für 24 bis 48 Stunden in einem schützenden Umfeld aufgehoben daraufhin in die Gebärmutter der Patientin verpflanzt, wo sie sich einnisten können. In Deutschland dürfen nicht mehr als drei Embryonen zurückverpflanzt werden. Weitere Eizellen können im sog. Vorkernstadium, also kurz vor der Verschmelzung mit dem Spermium, für eine spätere Implantation eingefroren werden

Kapazitation
Definition:

Physiologische und biochemische Prozesse, die eine Samenzelle durchläuft, wenn sie mit verschiedenen Flüssigkeiten in der Gebärmutter und in den Eileitern in Kontakt kommt. Diese Prozesse befähigen die Samenzelle, in eine Eizelle einzudringen und sie zu befruchten

Katheteraufdehnung
Definition:

mit dieser Neuentwicklung kann eine gebärmutternahe Eileiterenge oder ein
Verschluss mit einem aufblasbaren Ballon aufgeweitet werden. Wegen derSchmerzhaftigkeit ist eine Kurznarkose notwendig

Keimzelle
Definition:Eizelle und Sperma
Klonen
Definition:

Entwicklung eines Organismus ohne sexuelle Fortpflanzung. Dadurch wird es möglich, genetisch identische Organismen herzustellen, auch bei Tieren oder Menschen Hier sollte ein Zusatz stehen, dass menschliches Klonen verboten ist.

Kryokonservierung
Definition:

Haltbar Machung durch Eingefrieren in flüssigem Stickstoff bei -196° C von Eizelle, Sperma und Embryonen

Kürettage
Definition:

Gewinnung, bz.w Entfernung von Gewebe aus der Uterushöhle; Ausschabung

Laparoskopie
Definition:

Bauchspiegelung; chirurgischer Eingriff zur Untersuchung des inneren Bauchraums (z.B. Eierstöcke). Dazu wird der Unterleib mit Kohlensäure „aufgeblasen“, anschließend wird das Laparoskop, ein Instrument in Form einer langen Nadel, eingeführt und der Bauchraum wird betrachtet. Diese Methode wird auch zur Punktion der Eizellen nach Hormonstimulation verwendet

Leihmutterschaft
Definition:

auch Miet-, Ersatz- oder Surrogatmutterschaft: Eine Frau verpflichtet sich, einKind für eine andere Frau, einen Mann oder ein Paar auszutragen. Sie kann dabei mit dem Sperma des Mannes künstlich befruchtet werden, oder es wird ihr ein bei einer IVF entstandener Fötus eingesetzt. In Deutschland sind Leihmutterschaft und Eizellenspende verboten

Luteinisierendes Hormon (LH)
Definition:

Hormon, welches von der Hirnanhangdrüse ausgeschüttet wird und zwei
Funktionen hat. Es löst die Trennung der Eizelle vom reifen Follikel aus (Eisprung) und regt den Gelbkörper zur Absonderung von Progesteron an. Bei Männern stimuliert LH die Produktion von Testosteron durch bestimmte Zellen in den Hoden (sog. Leydigzellen)

Membran
Definition:Zellhaut, Grenzfläche
Menopause (Klimakterium)
Definition:

Ausbleiben der Menstruation; erfolgt normalerweise zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr einer Frau

Menstruation
Definition:

Ablösung der Gebärmutterschleimhaut in zyklischen Blutungen, die bei einer erwachsenen Frau bis zur Menopause normalerweise einmal im Monat auftritt, sofern keine Schwangerschaft vorliegt

MESA
Definition:

micro epididymal sperm aspiration - Gewinnung von Sperma aus dem Nebenhoden, eine neue Methode, die bei männlicher Infertiliät Unfruchtbarkeit agewendet wird.

Mikroinjektion
Definition:

Bezeichnung für verschiedene neuere Methoden der assistiertenFortpflanzungsmedizin, mit deren Hilfe eine Empfängnis in Fällen starker Anomalität der Spermien - durch Einbringung einzelner Spermien in die Eizelle ermöglicht werden soll

MIST (Mikro-Insemination Sperm Transfer)
Definition:

siehe Mikroinjektion

Morphologie
Definition:Form, hier: Gestalt von Spermien
Morula
Definition:

befruchtetes Ei, das nach einigen Tagen einen Zellklumpen bildet - Morulastadium

Motilität
Definition:Beweglichkeit von Spermien
Mukus
Definition:

Schleim, Zervikalschleim, auch Zervikalsekret

Mumps
Definition:

diese Kinderkrankheit kann bei Knaben zu einer Hodenentzündung mit nachfolgender Sterilität führen

Myom
Definition:gutartiger Tumor in der Gebärmuttermuskulatur
Nidation
Definition:Einnistung des befruchteten Eis in die Gebärmutterschleimhaut
Normozoospermie
Definition:normale Anzahl, Form und Beweglichkeit der Spermien
Oligomenorrhöe
Definition:unregelmäßiges und seltenes Auftreten der Menstruation
Oligozoospermie
Definition:anomal niedrige Anzahl von Spermien in der Samenflüssigkeit
Ooplasma
Definition:Flüssigkeit innerhalb der Eizelle
Oozyten
Definition:unreife weibliche Keimzelle
Östrogen
Definition:

Bezeichnung einer Gruppe weiblicher Hormone, die in erster Linie von den Eierstöcken produziert werden. Östrogene bewirken, dass sich die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet. Sie regulieren die FSH- und LH-Ausschüttung und verstärken die Wirkungen des Progesterons

Ovarien
Definition:

weibliche Eierstöcke. Sie produzieren Hormone und die Eizellen von der Pubertät bis zu den Wechseljahren

Ovarium
Definition:Eierstock
Ovulation
Definition:Eisprung
Ovum
Definition:Ei
partielle Dissektion
Definition:Teilspaltung der Zona pellucida (bei Mikroinjektion)
pathologisch
Definition:krankhaft
perivitellinener Spalt
Definition:spaltförmiger Raum zwischen Ovum und Zona pellucida
PESA
Definition:

percutaneous epididymal sperm aspiration, eine neue Methode, um bei männlicher Infertilität Sperma aus dem Nebenhoden zu gewinnen.

Plazenta
Definition:

Mutterkuchen; schwammartiges Organ an der Gebärmutterwand, durch welches Nährstoffe und Sauerstoff aus dem Blutkreislauf der Mutter durch die Nabelschnur zum Fötus gelangt

Polkörperdiagnostik
Definition:

Die Polkörperdiagnostik ist eine genetische Untersuchung einmes Polkörperchens der Eizelle vor Abschluss ihrer Befruchtung, also zum Zeitpunkt des Vorkernstadiums.

Polyzystische Ovarien (PCO)
Definition:

Entwicklung von Zysten an verschiedenen Stellen der Eierstöcke aufgrund eines gehemmten Wachstums der Eibläschen. Dieser Zustand, dessen Ursache unbekannt ist, ist gekennzeichnet durch ein hormonelles Ungleichgewicht mit erhöhtem LH-Spiegel

Postkoitaltest
Definition:

Untersuchung des Gebärmutterhalses unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr zur Beurteilung der Spermaqualität und des Spermaverhaltens

Präimplantationsdiagnostik
Definition:

In-vitro befruchtete Eizellen werden vor dem Transfer in die Gebärmutter auf chromosomale und genetische Veränderungen hin untersucht ( In Deutschland bislang nicht erlaubt)

pränatale Diagnostik
Definition:

Sammelbegriff für verschiedene vorgeburtliche Methoden, z.B. Ultraschall, Chorionzottenbiopsie, bei denen der Embryo/Fötus untersucht wird

Progesteron
Definition:

weibliches Geschlechtshormon, das vom Gelbkörper abgegeben wird, nachdem es zum Eisprung gekommen ist. Es hat die Aufgabe, die Gebärmutter auf eine Schwangerschaft vorzubereiten. Kommt es zu einer Schwangerschaft, übernimmt die Plazenta die Progesteronproduktion

Prolaktin
Definition:

Hormon, das von der Hirnanhangdrüse ausgeschüttet wird und die Milchbildung in der Brust anregt. Ein erhöhter Prolaktinspiegel kann Ursache für eine Unfruchtbarkeit sein

Punktion
Definition:Eizellentnahme (z.B. bei der IVF)
retrograde Ejakulation
Definition:

beim Orgasmus des Mannes wird das Sperma rückwärts in die Blase anstatt durch den Harnleiter nach vorn ejakuliert

Skrotum
Definition:Hodensack
Spermatozoon
Definition:auch Spermium oder Sperma. Reife, männliche Keimzelle
Spermiogramm
Definition:

auch Samenanalyse. Laboruntersuchung der Samenflüssigkeit (Ejakulat) u.a. zur Ermittlung der Spermaqualität

Spermiogramm
Definition:

Untersuchung des Sperma/Ejakulat beim Andrologen. Diese wird häufig bei Eintritt in die Kinderwunschbehandlung durchgeführt.

Sterilität
Definition:Unfruchtbarkeit
Sterilität, endokrinologische
Definition:hormonell bedingte Unfruchtbarkeit
Sterilität, funktionelle
Definition:psychisch bedingte Unfruchtbarkeit
Sterilität, iatrogene
Definition:durch ärztliche Einwirkung verursachte Unfruchtbarkeit
Sterilität, idiopathische
Definition:selbständige, ohne erkennbare Ursachen entstandene Unfruchtbarkeit
Sterilität, immunologische
Definition:

Körperreaktion, bei der der Körper der Frau allergisch auf das Sperma dess Mannes reagiert, wodurch dieses unfruchtbar wird

Sterilität, primäre
Definition:Bezeichnung für weibliche Unfruchtbarkeit, wenn die Frau noch nie schwanger war
Sterilität, sekundäre
Definition:nach einer Geburt kommt es zu keiner weiteren Schwangerschaft
Sterilität, tubare
Definition:Unfruchtbarkeit der Eileiter durch Verklebungen und Verwachsungen
Sterilität, umweltbedingte
Definition:durch Umwelteinflüsse verursachte Unfruchtbarkeit
Subfekundität
Definition:verminderte Fruchtbarkeit
Subfertilität
Definition:verminderte Fruchtbarkeit
SUZI (Subzonale Injektion der Spermien)
Definition:die Injektion einer oder mehrerer Spermien in den perivitellinen Spalt

siehe auch Mikroinjektion

Teratozoospermie
Definition:pathologische Form bei Spermien
TESA
Definition:

testicular sperm aspiration - eine neue Methode, um bei männlicher Infertilität Sperma aus dem Hoden zu gewinnen.

Testikuläre Fehlfunktion
Definition:

Störungen der Hodenfunktion bei zu niedriger Anzahl reifer Spermien oder wenn der für eine normale Spermienproduktion benötigte Hormonspiegel zu stark erhöht ist

Testis
Definition:Hoden
Testosteron
Definition:

männliches Geschlechtshormon, das von den Hoden und der Nebennierenrinde hergestellt wird

Torsion der Hoden
Definition:Verdrehung der Hoden im Hodensack
Transferrate
Definition:Anzahl der Gameten, die in den weiblichen Genitaltrakt gebracht werden
Tuben
Definition:weibliche Eileiter
Uterus
Definition:Gebärmutter
Vagina
Definition:weibliche Scheide
Vaginaldilatation
Definition:

Verfahren zur Dehnung des Vaginaeingangs, wenn unangemessene Schmerzen die Durchführung des Geschlechtsverkehrs verhindern

Vaginismus
Definition:

intensive vaginale Krämpfe, die einen Geschlechtsverkehr unmöglich machen können

Varikozele
Definition:Krampfadern am Hoden
Varikozelektomie
Definition:Entfernung der Krampfader im Hoden
Vasektomie
Definition:Sterilisation des Mannes
Vasogramm
Definition:Röntgendarstellung der Samenleiter
Zervikalschleim
Definition:Schleim des Gebärmutterhalses
Zervix
Definition:Gebärmutterhals
ZIFT (intratubarer Zygotentransfer)
Definition:

Methode der assistierten Fortpflanzungsmedizin, bei der die Entwicklung mehrerer Eibläschen mit Hilfe von Medikamenten wie Gonadotropinen stimuliert wird. Reife Eizellen, die auf diese Weise gewonnen wurden, werden aus dem Eierstock entnommen und mit dem Sperma des Partners vermischt. Nach der Verschmelzung der beiden Geschlechtskerne wird die befruchtete Eizelle (Zygote) in den Eileiter eingesetzt

Zona Dissection
Definition:Spalten der Eihülle

Methode wird bei der Mikroinjektion angewendet

Zona pellucida
Definition:Membran, welche die Eizellen umhüllt
Zona, cutting
Definition:Anschneiden der Eihülle

Methode wird bei der Mikroinjektion angewendet

Zona, drilling
Definition:Anbohren der Eihülle

Methode wird bei der Mikroinjektion angewendet

Zygote
Definition:befruchtete Eizelle (erstes Stadium embryonaler Entwicklung)
Zytoplasma
Definition:von der Zellmembran umschlossene Zellflüssigkeit
Suche